zum Inhalt springen

Das Rheinische Musikarchiv Köln

Das Rheinische Musikarchiv am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln wurde in den Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts von Karl Gustav Fellerer gegründet. Es umfasst Materialien zur Musikgeschichte der nördlichen Rheinlande von den Zwanzigerjahren bis heute.

Ein umfangreicher Kartenkatalog gibt Auskunft über nahezu alle Musiker, die in diesem Zeitraum öffentlich tätig geworden sind: Sowohl Dirigenten, Orchester- und Chormusiker als auch Solisten und Musikpädagogen sind hier verzeichnet. Die Einträge verweisen auf die einschlägige Literatur, die im Archiv sowie in der Institutsbibliothek zu der jeweiligen Person zu finden ist.

Darüber hinaus enthält das Archiv eine einzigartige Sammlung von Programmheften und Zeitschriftenausschnitten zu Konzerten, Opern- und Kirchenmusikaufführungen im Rheinland. Diese Dokumente werden im Allgemeinen von anderen Bibliotheken nicht gesammelt. So kann das Konzertleben im Rheinland nahezu lückenlos dokumentiert werden.

Eine Handbibliothek zum Thema „Musik im Rheinland“ ergänzt den Bestand, etwa die vollständigen „Kölner Beiträge zur Musikforschung“ und die „Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Rheinische Musikgeschichte“.

Das Rheinische Musikarchiv wird von den Professoren der Historischen Musikwissenschaft sowie vom Bibliothekar Thomas W. Fischer verwaltet, an den sich Interessenten gern wenden können.

Recherche

Für den Bestand des Rheinischen Musikarchivs können Sie in der Bibliothek eine elektronische Datenbank nutzen.