zum Inhalt springen

Jun.-Prof. Dr. Marcus Erbe

 

Marcus Erbe studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Pädagogik. Von 2002 bis 2005 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB/FK 427 Medien und kulturelle Kommunikation (Teilprojekt Elektronische Musiktransformationen seit 1950). Forschungsaufenthalte in London, Paris, Gent und Dresden. Von 2005 bis 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Rahmen der Professur für Musik der Gegenwart am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln. 2008 wurde Erbe an der Universität zu Köln mit einer Dissertation zum Thema Die Transkriptionsproblematik elektroakustischer Musik promoviert (publ. als Klänge schreiben: Die Transkriptionsproblematik elektroakustischer Musik, Wien 2009). Das Buch wurde 2011 mit dem Preis der Offermann-Hergarten-Stiftung ausgezeichnet. Einleitung einer transdisziplinären Forschungskooperation mit dem Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie und dem Universitätsklinikum Leipzig 2012 zur Untersuchung stimmlicher Grenzphänomene im Extreme Metal aus kulturwissenschaftlicher, medizinischer und phonetischer Perspektive. Fortsetzung der Mitarbeitertätigkeit als Akademischer Rat von 2014 bis 2017. Im Februar 2017 erfolgte der Ruf auf eine Juniorprofessur für Sound Studies. Gemeinsam mit Christoph von Blumröder sowie unter Beteiligung zahlreicher Partnerinstitutionen wie der Pariser Groupe de Recherches Musicales, dem Harvard University Studio for Electroacoustic Composition, der Université de Montréal, der De Montfort University Leicester, dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und Musiques & Recherches Ohain veranstaltet Erbe die Vortrags- und Konzertzyklen Komposition und Musikwissenschaft im Dialog und Raum-Musik. Daneben beteiligt er sich als Dozent am Summer Institute Cologne und als Mitorganisator an der Games-Konferenz Clash of Realities 2017

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Musik und Sound in audiovisuellen Medien
  • Medientheorie
  • Game Studies
  • Elektroakustische Musik
  • Popularmusik
  • Akustische Kunst
  • Neue Musik
  • Stimme

Publikationen

1. Bücher und Buchkapitel

  • Klänge schreiben: Die Transkriptionsproblematik elektroakustischer Musik, = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 15, Wien: Verlag Der Apfel 2009
  • Retroschizophrenia: Popmusik zwischen Rückbezüglichkeit, Innovationssehnsucht und Historizität, in: Just little bits of history repeating: Medien | Nostalgie | Retromanie, hrsg. von P. Abend, M. Bonner, T. Weber u. a., Berlin: LIT Verlag (im Erscheinen)
  • By Demons Be Driven? Scanning “Monstrous” Voices, in: Hardcore, Punk, and Other Junk: Aggressive Sounds in Contemporary Music, hrsg. von E. J. Abbey und C. Helb, Lanham, New York, Toronto u. a.: Lexington Books 2014, S. 51–71
  • Mundane Sounds in Miraculous Realms: An Auditory Analysis of Fantastical Games, in: Music and Game. Perspectives on a Popular Alliance, hrsg. von P. Moormann, = Musik und Medien, Bd. 4, Wiesbaden: Springer VS 2013, S. 125–146
  • [mit Andreas Gernemann und Ines Schneider] Genre-, Gender- und Klangräume in Baz Luhrmannns MOULIN ROUGE!, in: Hollywood hybrid. Genre und Gender im zeitgenössischen Mainstream-Film, hrsg. von Cl. Liebrand und I. Steiner, Marburg: Schüren 2004, S. 285–316
  • Karlheinz Stockhausens TELEMUSIK, in: Kompositorische Stationen des 20. Jahrhunderts. Debussy, Webern, Messiaen, Boulez, Cage, Ligeti, Stockhausen, Höller, Bayle, hrsg. von Chr. von Blumröder, = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 7, Münster: LIT Verlag 2004, S. 129–171

2. Aufsätze und Lexikonartikel

  • “This isn’t over ‘til I say it’s over!” Narratives of Male Frustration in Deathcore and Beyond, in: Heavy Metal, Gender and Sexuality: Interdisciplinary Approaches, hrsg. von Fl. Heesch und N. Scott, New York: Routledge 2016, S. 182–192
  • Extreme Metal Vocals, in: Lexikon der Gesangsstimme. Geschichte – Wissenschaftliche Grundlagen – Gesangstechniken – Interpreten, hrsg. von A.-Chr. Mecke, M. Pfleiderer, B. Richter u. a., = Instrumenten-Lexika, Bd. 5, Laaber: Laaber-Verlag 2016, S. 202–204
  • Galás, Diamanda, in: Lexikon der Gesangsstimme. Geschichte – Wissenschaftliche Grundlagen – Gesangstechniken – Interpreten, hrsg. von A.-Chr. Mecke, M. Pfleiderer, B. Richter u. a., = Instrumenten-Lexika, Bd. 5, Laaber: Laaber-Verlag 2016, S. 241–243
  • Repainting a Landscape: Abstracted Concreteness in La fleur future, in: Le monde sonore de / The sound world of / Die Klangwelt des François Bayle, hrsg. von M. Erbe und Chr. von Blumröder, = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 18, Wien: Verlag Der Apfel 2012, S. 198–204
  • Elektroakustische Musik = kybernetische Musik? Versuch einer Ortsbestimmung, in: Ordnung und Kontingenz. Das kybernetische Modell in den Künsten, hrsg. von H. Esselborn, Würzburg: Königshausen & Neumann 2009, S. 188–199
  • [mit Jan Simon Grintsch] Schaeffer@Köln.de, in: Pierre Schaeffer, hrsg. von D. Teruggi, = Portraits Polychromes, Bd. 13, Paris: Institut national de laudiovisuel 2008, S. 25–30; engl. Fassung 2009, S. 25–29
  • Live-Elektronik, in: Stockhausen, Höller, Oehring, Hoyer, Tutschku: Live-Elektronik, hrsg. vom Deutschen Musikrat, = Musik in Deutschland 1950-2000. CD-Box Elektroakustische Musik, RCA Red Seal / Sony BMG, Berlin 2008, S. 4–17
  • Vibrations composées 7: Polyrythmie. Une partition d´écoute / An Aural Score, in: Diabolus in Musica, hrsg. von Fr. Bayle und J.-Chr. Thomas, Paris: Magison 2008, S. IV-XIX
  • The Transcription of Electronic Music in ‘The Crying of Lot 49’, Pynchon Notes 54–55, Sonderausgabe Site-Specific: From Aachen to Zwölfkinder – Pynchon:Germany, hrsg. von H. Berressem und L. Haferkamp, Miami 2008, S. 99–107 (Filmfassung des Beitrags auf der DVD Thomas Pynchon: International Conference Cologne, Köln 2003)
  • Mimetische Elemente in der elektroakustischen Musik, in: Musik und Verstehen, hrsg. von Chr. von Blumröder und W. Steinbeck, = Spektrum der Musik, Bd. 8, Laaber: Laaber-Verlag 2005, S. 205–213
  • Sprachliche und sprachlose Stimmen in der elektroakustischen Musik, in: Medien/Stimmen, hrsg. von C. Epping-Jäger und E. Linz, = Mediologie, Bd. 9, Köln: DuMont 2003, S. 235–249
  • Zur Realisation der beigefügten Compact Disc, in: Henri Pousseur. Parabeln und Spiralen. Zwei Hauptaspekte eines Lebenswerkes, hrsg. von Chr. von Blumröder und I. Misch, = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 5, Münster: LIT-Verlag 2002, S. 225–227

3. Herausgaben

  • [mit Chr. von Blumröder] Komposition und Musikwissenschaft im Dialog VII (2007-2012), = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 20, Wien: Verlag Der Apfel 2016
  • [mit Chr. von Blumröder] Le monde sonore de / The sound world of / Die Klangwelt des François Bayle, dreisprachige Edition Französisch, Englisch und Deutsch mit einer begleitenden DVD, = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 18, Wien: Verlag Der Apfel 2012
  • [mit Chr. von Blumröder] Komposition und Musikwissenschaft im Dialog VI (2004-2006), = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Bd. 12, Wien: Verlag Der Apfel 2008

4. Sonstiges

  • [Rezension] Peter Wicke, Rock und Pop. Von Elvis Presley bis Lady Gaga, Ox 99 (2011), S. 109
  • [Rezension] Dietmar Elflein, Schwermetallanalysen. Die musikalische Sprache des Heavy Metal, Ox 94 (2011), S. 106
  • zahlreiche Albumrezensionen und Musikerinterviews, Ox 91ff. (2010ff.)